Friedrich auf Youtube

Holger Friedrich, Verleger der Berliner Zeitung, bezieht in einem ausführlichen Video-Interview Stellung zu den Vorwürfen gegen ihn. Das erste Echo auf den Kauf des Berliner Verlags sei positiv gewesen. Das änderte sich schlagartig, als „wir bewiesen haben, dass wir das,  was wir versprochen haben, auch wirklich ernst meinen“, meint Friedrich. Bei den vielen negativen Berichten schwinge zugespitzt immer auch die Frage mit: „Wie kann es eigentlich sein, dass ein Ossi mehr erreicht hat, als Hartz IV zu empfangen und viel Bier zu trinken.“ Das Interview gibt es hier.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.