Zensur, der Sommer 1989 und die Forschung von heute

Auch das gehört offenbar zum Medienerbe der DDR: Christian Gläßel und Katrin Paula schauen in das Jahr 1989 und zeigen, dass mehr Zensur nicht automatisch mehr Stabilität erzeugt, sondern nach hinten losgehen kann – vor allem dann, wenn es glaubwürdige Alternativquellen gibt. Mit dieser Studie haben es die beiden Mannheimer Politikwissenschaftler in eine US-Zeitschrift und in das Grafik-Magazin Katapult geschafft (Ausgabe 17/2020). Das Problem: Sie schauen nur auf ihre Daten und blenden den Kontext aus. Historische Forschung geht anders. „Zensur, der Sommer 1989 und die Forschung von heute“ weiterlesen